Skip to Content
18th October 2017

Italiens Pauschalsteuer Für Ausländer

Share this article:



Mit dem italienischen Haushaltsgesetz 2017 ist am 1. Januar 2017 eine neue Regelung für Personen mit hohem Eigenkapital, die ihren Wohnsitz nach Italien verlegt haben, in Kraft getreten, welche einen Steuervorteil für bis zu 15 Jahre ermöglichen kann.
Die neue Regelung, angelehnt an die britischen „non-domiciled rules“, betrifft Investitionen, und den Zuzug von Personen und Familien mit hohem Eigenkapital nach Italien. Damit sichergestellt werden kann, dass die neue Regelung auch für die betreffende Person Anwendung findet, wurden neue Richtlinien für die Einreise in das Land und die Erteilung der italienischen Staatsbürgerschaft eingeführt.

Die Regelung sieht vor, dass Personen die ihren steuerlichen Wohnsitz nach Italien verlegt haben und für mindestens neun der letzten 10 Steuerjahre ihren steuerlichen Wohnsitz im Ausland hatten, eine Pauschalsteuer von jährlich €100.000 wählen können. Diese Pauschalsteuer gilt für sämtliche ausländische Einkünfte,  unabhängig von der Höhe der Einkünfte oder der Art des Vermögens.

Die Regelung hat die folgenden Vorteile:

  • 1. Die Pauschalsteuer ersetzt die generelle Regelung über die gestufte Versteuerung (zu einem Steuersatz von 43%) von allen weltweiten Einkünften einer in Italien ansässigen Person (das sogenannte weltweite Versteuerungsprinzip).
  • 2. Die betreffende Person kann frei auswählen welches ausländische Vermögen von der Regelung erfasst werden soll, und welches nicht. Dies erfordert vorsichtige Planung um die steuerlich vorteilhaften Regelungen in anderen Ländern geniessen zu können.
  • 3. Unter der Regelung muss die betreffende Person Investitionen und Vermögen ausserhalb Italiens nicht auf den „RW“ Seiten ihrer Steuererklärung berücksichtigen.
  • 4. Die betreffende Person ist ausserdem befreit von der Zahlung der Grundsteuer auf ausländisches Grundvermögen (zu ital. IVIE) und von der Zahlung der Vermögenssteuer auf ausländisches Finanzvermögen (zu ital. IVAFE).
  • 5. AusländischesVermögen ist von der Erbschaftssteuer befreit, vorausgesetzt, dass der Todesfall eintritt  während die  Regelung  für die betreffende Person Anwendung findet.
  • 6. Die Regelung kann auf Familienmitglieder der betreffenden Person ausgedehnt werden, die Einkünfte aus dem Ausland haben. Deren Steuersumme ist begrenzt auf €25.000.
Ausgenommen von der Regelung sind Einkünfte und Vermögensgewinne aus Italien, und Vermögensgewinne aus qualifizierten Anteilen an ausländischen Unternehmen, sofern diese in den ersten fünf Jahren des Wohnsitzwechsels entstanden sind. Ein qualifizierter Anteil enspricht einem Aktienbesitz mit einem Stimmrecht von mehr als 20% in einer Hauptversammlung.

Die Regelung kann für bis zu 15 Jahre gewählt werden durch das Einreichen einer Steuererklärung der betreffenden Person im Jahr des Zuzugs oder im darauffolgenden Jahr. Alternativ kann die betreffende Person einen Antrag auf Bestätigung an die Steuerbehörde stellen, die dann erklärt, dass die Regelung Anwendung findet. Die Wahl der Regelung verlängert sich automatisch, aber die betreffende Person kann die Regelung jederzeit abwählen. Die Regelung endet nach 15 Jahren ständigen Wohnsitzes in Italien.

Zusammen  mit dem neuen „Investitionsvisa“ und der reduzierten Einkommenssteuer auf Arbeitseinkommen aus Italien von Arbeitern, die dorthin gezogen sind (Regelung für hochspezialisierte Arbeitnehmer), könnte die neue Pauschalsteuer Italien dabei helfen zum bevorzugten Aufenthaltsort für wohlhabende Ausländer zu werden, besonders im Hinblick auf den Brexit.